Startseite

Kraftvoll, selbstbewusst und einzigartig Ergebnis des Namens-Wettbewerbs der Bochum Perspektive 2022.

Im Rahmen eines Einladungs-Wettbewerbs der Bochum Perspektive 2022 haben acht renommierte Agenturen aus ganz Deutschland ihre Namenvorschläge für die ehemalige Opel-Fläche entwickelt.

Der Name soll sowohl national, als auch international eine technik- und wissensorientierte Zielgruppe ansprechen und dabei viele Assoziationen wecken. Gleichzeitig soll der Name die einzigartigen Standortfaktoren der Fläche betonen. Insbesondere die zentrale Lage in Europa, die exzellente Verkehrsanbindung, das großes Einzugsgebiet und die hohe Hochschuldichte in unmittelbarer Nähe sind hier die entscheidenden Faktoren. 

Eine kniffelige Aufgabe, der sich im Finale des Auswahlprozesses noch fünf Agenturen gestellt haben. Ohne Gegenstimmen hat sich die Jury unter Vorsitz von Prof. Mehnert, dem Rektor der Essener Folkwang Universität, für die Namensentwicklung der GRUPPE BOCHUM entschieden.

MARK 51°7 ist ein prägnanter Begriff, der sehr gut zur Neuausrichtung des Areals passt.

Thomas Eiskirch
Oberbürgermeister

MARK51°7 51°28“ N und 7°15“ E

„MARK 51°7 markiert die zukünftige Vielfältigkeit des Standortes: prägnant, klar, attraktiv und international verständlich. MARK 51°7 soll insbesondere die Unternehmen ansprechen, die an einer vernetzten und flexiblen Industrie-, Forschungs- und Ausbildungskultur interessiert sind.

Enno Fuchs
Geschäftsführer der Bochum Perspektive 2022